Kostenloser Versand ab 20 Euro EU-weit! seit 2003 online Über 40.000 Kunden weltweit!

Alles über Piercing Pflege

  • Geschrieben am
  • Durch Piercing-Trend
  • 0

Pflegehinweise für Piercings
Du hast ein neues Piercing und möchtest Dich rund um die Pflege informieren? Dann bist Du hier genau richtig. In diesem Artikel lernst Du, wie Du Dein Piercing am besten pflegen kannst, sodass es schnell und problemlos abheilt.

Pflegehinweise für Piercings

Du hast ein neues Piercing und möchtest Dich rund um die Pflege informieren? Dann bist Du hier genau richtig. In diesem Artikel lernst Du, wie Du Dein Piercing am besten pflegen kannst, sodass es schnell und problemlos abheilt. Wichtig ist es, dass Du Deinen Körper verstehst, denn bei einem frisch gestochenen Piercing handelt es sich um eine ganz besondere Wundenart, welche nicht durch die Bildung einer Kruste geheilt und abgesichert werden kann. Die Sicherung der Wunde vor eintretendem Schmutz oder Bakterien ist nun Deine Aufgabe, welche Du jeden Tag aufs Neue sorgfältig und bewusst durchführen solltest. So ist es in erster Linie wichtig, dass Du den Stichkanal sauber hältst und desinfizierst, sodass sich möglichst schnell eine dünne Hautschicht über der offenen Wunde bilden kann.

Wichtige Pflegehinweise


Damit sich Dein Körper möglichst schnell erholt, solltest Du einige Pflegehinweise dringend beachten. In erster Linie ist es wichtig, das Piercing dringend in Ruhe zu lassen. Dazu gehören zum Beispiel Berührungen mit schmutzigen Fingern. Wichtig ist es also, dass Du vor der Berührung mit dem Piercing immer die Hände wäschst oder gründlich desinfizierst. Während der Abheilung ist es ebenso wichtig, dass Du auf den Besuch im Solarium, dem Schwimmbad oder aber der Sauna verzichtest, da diese schnell zu schweren Entzündungen führen können. Damit ist leider auch das wohltuende Bad in der Badewanne gemeint und auch beim Duschen selbst ist Vorsicht geboten, denn Duschgel und Seife dürfen nicht an den frisch gestochenen Kanal gelangen. Der Körperkontakt mit fremden Körperflüssigkeiten, wie zum Beispiel Speichel, Sperma oder Schweiß kann ebenfalls schnell gefährlich werden. Damit es ebenfalls nicht gefährlich werden kann, musst Du ganz dringend drei Tage nach dem Stechen auf blutverdünnende Medikamente verzichten. Vor allem bei Bauchnabelpiercing, Brustwarzenpiercings oder Piercings im Intimbereich ist darauf zu achten, dass Du auf enge Kleidung sowie jeglichen Druck verzichtest. Damit Du Deinen Körper bestmöglich bei der Heilung unterstützen kannst, solltest Du mit ihm zusammen arbeiten. Dazu ist es von Nöten, darauf zu achte, dass Du au alles, was Dein Immunsystem schwächen kann, verzichtest.

Reinigung und Pflege Schritt für Schritt


Punkt 1: Hände waschen und am besten desinfizieren.

Punkt 2: Oftmals bilden sich rund um das Piercing Krusten, welche jedoch dringend entfernt werden müssen. Das funktioniert am besten mit warmem Wasser. Nachdem die Kruste leicht aufgeweicht ist, kann sie mit einem nicht fusselden Tuch vorsichtig entfernt werden.

Punkt 3: Nun tropfe das Octenisept, das Mittel aus dem Studio, großzügig auf das Piercing und warte 3o Sekunden, sodass es sich optimal verteilen kann und in den Stichkanal gelangt.

Punkt 4: Das überschüssige Octenisept muss nun mit einem Papiertuch vorsichtig abgetupft werden.

Wichtig: Die Pflege für 14 Tage durchführen – länger kann ebenfalls schädlich sein!

Kommentare

Sei der erste der einen Kommentar schreibt....

Schreibe einen Kommentar
* Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder
Wir benutzen Cookies nur für interne Zwecke um den Webshop zu verbesseren. Ist das in Ordnung? Ja Nein Für weitere Informationen sehen Sie bitte unsere Datenschutz-Erklärung. »