Kostenloser Versand ab 20 Euro EU-weit! seit 2003 online Über 40.000 Kunden weltweit!

Alles zum populären Nasenpiercing

Alles zum populären Nasenpiercing

Die Nase ist der ideale Ort, für auffälligen Körperschmuck! Gängige Piercings sind unter anderem das beliebte Nostril, Bridge, Septum oder Nasallang. Ob dezente Nasenstecker mit kleinen Steinchen oder ein bunter Nasenring - ebenso vielfältig wie die Stich-Methoden sind auch die Angebote an geeignetem Schmuck, welchen Du für Dein Nasenpiercing kaufen kannst.

Schmuckvariationen

Entscheidest Du Dich für einen Nasenring, hast Du im Allgemeinen die Wahl zwischen Hufeisen, Piercing Ring mit Klemmkugel oder einen offenen Nasenring. Beliebte Nasenringe sind meist aus Chirurgenstahl und in der Farbe silber oder schwarz. Der eigenen Stimmung entsprechend kannst Du täglich Deinen Schmuck ändern - vorausgesetzt Du hast genügend Austauschringe auf Lager. Auch Nasenstecker (gebogen und gerade erhältlich) bieten Dir eine große Auswahlmöglichkeit mit Sternen, Steinen, Tiermotiven, Perlen, Symbolen und vielem mehr. Der Schmuckeinsatz für das Nasenpiercing besteht häufig aus Materialien wie Gold, Silber, Titan oder Chirurgenstahl. Das Nasenpiercing kann also nie langweilig werden!

 

Reich an Traditionen

Das Nasenpiercing wurde schon vor über 4000 Jahren im Mittleren Osten gestochen. Von dort aus gelangte es nach Indien und wird noch heute traditionell von indischen Frauen getragen. Am häufigsten ist dabei ein Piercing durch den linken Nasenflügel, denn dort befindet sich laut dem Ayurveda - der indischen Heilkunst - ein Punkt, der Schwangerschaft und Geburt positiv beeinflussen soll.

Aber auch über den gesamten Globus verteilt wird unterschiedlicher Schmuck durch die Nase getragen. So werden etwa Holzscheiben, Federn, Palmfasern, natürliche Nasenstecker oder Stäbe durch Nasenflügel oder -scheidewand gestochen. Besonders beliebt ist diese Art des Körperschmuckes zum Beispiel bei den australischen Aborigines, den Erikbaktsa aus Brasilien oder den Yanoamá aus Venezuela. Auch im Amazonasbecken zieren sich indigene Gruppen mit dem Schmuck.

 

Abheilzeit

 

Je nach Position und anschließender Pflege des Piercings heilt dieses innerhalb von rund acht Wochen ab. Bei sehr gutem Verlauf sind auch vier Wochen möglich. An ungünstigen Stellen bzw. bei unzureichender Pflege und Hygiene kann das Abheilen auch einige Monate in Anspruch nehmen. Du solltest nicht schwimmen oder baden, auf Saunabesuche verzichten und die Wunde täglich reinigen. Spezielle Lösungen erhältst Du in Apotheken oder im Piercing-Shop. Vermeide Stöße am Nasenstecker bzw. -ring.

Kommentare

Sei der erste der einen Kommentar schreibt....

Schreibe einen Kommentar
* Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder
Wir benutzen Cookies nur für interne Zwecke um den Webshop zu verbesseren. Ist das in Ordnung? Ja Nein Für weitere Informationen sehen Sie bitte unsere Datenschutz-Erklärung. »