Kostenloser Versand ab 20 Euro EU-weit! seit 2003 online Über 40.000 Kunden weltweit!

Fragen zu Augenbrauenpiercing

Fragen und Antworten rund um das Augenbrauenpiercing

Wo wird das Augenbrauenpiercing getragen?


Wie der Name bereits vermuten lässt, wird das Augenbrauenpiercing an der linken oder rechten Augenbraue getragen. Während die meisten Personen das Piercing meistens an der äußeren Seite der Augenbraue tragen, ist es generell möglich, es auch an anderen Stellen stechen zu lassen. Ob als einzelnes Piercing oder in Kombination mit weiteren Augenbrauenpiercings, hier werden der Fantasie der Träger keinerlei Grenzen gesetzt.

Wie wird ein Augenbrauenpiercing gestochen?


Das Augenbrauenpiercing wird mit Hilfe von einer speziellen Piercingnadel gestochen, welche auch unter dem Namen Hohlnadel bekannt ist. Der Hohlraum bietet die Möglichkeit, das eigentliche Erstpiercing einzuführen, sodass dieses beim Herausziehen der Nadel in den Piercingkanal gezogen wird. Bevor der Piercingkanal jedoch gestochen wird, muss der komplette Bereich erst einmal ausreichend desinfiziert werden. Nun werden sowohl Einstich- als auch Austrittsstelle mit einem Stift markiert. Damit das Gewebe nicht verrutschen kann, wird es mit einer Piercingzange fixiert und leicht zusammengedrückt. Da bei dem Augenbrauenpiercing die Gefahr des Herauswachsens besteht, ist es wichtig, diese tief genug zu stechen.

Wie wird das Augenbrauenpiercing ordnungsgemäß gemessen?


Bei dem Augenbrauenpiercing handelt es sich um ein Bananapiercing, welches leicht gebogen ist. Das bedeutet, dass das Messen des Piercings von Kugel zu Kugel. Die Messung ist auch unter dem Namen Luftlinienmessung bekannt.

Welche Materialien werden zur Herstellung eines Augenbrauenpiercing genutzt?


Welche Materialien zu der Herstellung von einem Augenbrauenpiercing genutzt werden, hängt natürlich in erster Linie vom Unternehmen selbst ab. Wichtig ist es jedoch, hochwertige Materialien zu wählen, welche nicht nur robust sind, sondern auch gut vom Körper vertragen werden und obendrein einen erstklassigen Tragekomfort zu bieten haben. Aus diesem Grund bestehen die meisten Piercings heutzutage aus verschiedenen Edelstahlvarianten. Hierzu zählen zum Beispiel das beliebte 316L Chirurgenstahl, Titan, Silber oder Gold.

Wie muss man das Augenbrauenpiercing nach dem Piercen pflegen?


Da es sich bei einem Piercing direkt nach dem Stechen um eine offene Wunde handelt, benötigt diese eine ordentliche Pflege und das selbstverständlich Tag für Tag. Wichtig ist es, dass das Augenbrauenpiercing zwei Mal am Tag mit einer speziellen Lösung gereinigt und versorgt wird. Diese unterstützt die Heilung und verhindert Entzündungen. Sollten Krusten entstehen, so lassen diese sich einfach und problemlos mit einem Wattestäbchen und etwas warmem Wasser entfernen. Damit der Piercingstab nicht festwächst, muss er mehrmals am Tag vorsichtig und mit sauberen Händen gedreht werden. Da der komplette Bereich um das frisch gestochene Piercing stark anschwellen kann, wird beim Piercen selbst ein extra langer Stab eingesetzt. Dieses besondere Erstpiercing muss bis zur kompletten Heilung, welche im Übrigen vier bis sechs Wochen beträgt, im Kanal bleiben. Um Entzündungen weiterhin vorzubeugen, sollten betroffene Personen sowohl auf das Sonnenbaden als auch den Besuch im Fitnessstudio sowie dem Solarium verzichten. Gesichtscremes, Make-Up und andere Pflegeprodukte können vor allem in den ersten Wochen zu Reizungen des frisch gestochenen Piercings führen, sodass Experten von der Anwendung abraten.