Kostenloser Versand ab 20 Euro EU-weit! seit 2003 online Über 40.000 Kunden weltweit!

Fragen zum Bauchnabelpiercing

 

Wie wird das Bauchnabelpiercing gestochen?


Das Stechen des Bauchnabelpiercings erfolgt in allen Piercingstudios gleich und benötigt höchste Konzentration. Gestochen wird es entweder oberhalb oder unterhalb des Bauchnabels in der Hautfalte. Nachdem die betroffene Stelle durch einen Stift markiert wurde, wird das im Vorfeld desinfizierte Gewebe mit einer speziellen Piercingzange festgehalten und leicht abgedrückt, sodass es nicht verrutschen kann. Der Kanal wird anschließend mit einem Plastikschlauch gestochen, in den anschließend das Piercing gelegt wird. Bei dem Herausziehen des Schlauches wird somit das Piercing selbst hindurch gezogen. Gestochen wird das Piercing im Liegen, da in einer solchen Körperlage das Gewebe optimal gestrafft werden kann..

Wie wird das Piercing richtig gemessen?


Bei den Bauchnabelpiercings handelt es sich um sogenannte Banabells also um gebogene Piercingstäbe. Die Länge des Piercingstabes wird bei dieser Piercingvariante zwischen den Kugeln gemessen. Das Messen wird auch als Luftlinienmessung betitelt. Welche Piercinglänge die Richtige ist, hängt natürlich individuell von dem eigenen Piercingkanal ab. So ist es ratsam, vor dem Neukauf des Piercings das Erstpiercing nach dem Herausnehmen zu vermessen.

Welche Materialien werden zur Herstellung verwendet?


Ein Bauchnabelpiercing wird aus unterschiedlichen Materialien hergestellt. Während das Erstpiercing aus dehnbarem Kunststoff besteht, werden die typischen Bauchnabelpiercings aus sogenanntem 316L Chirurgenstahl gefertigt. Dieser Edelstahl ist besonders robust und verträglich. Aber auch Naturmaterialien, andere Metalle sowie Kunststoffe werden zur Produktion zugelassen, sodass jeder selber wählen kann, was am besten passt und auch Allergiker Piercings tragen können.

Wie lange muss ein Bauchnabelpiercing abheilen?


Der Bereich rund um den Bauchnabel ist regelmäßigen Bewegungen ausgesetzt, sodass dieses Piercing sehr lange braucht, bis es komplett verheilt ist. Jedoch kommt es auch hier auf die Person selbst an. Die Abheildauer liegt in der Regel zwischen drei und zwölf Monaten, wobei bei der Abheilung die Pflege des Piercing ebenfalls eine enorm wichtige Rolle spielt.

Wie pflegt man ein frisch gestochenes Bauchnabelpiercing?


Die Pflege des neu gestochenen Bauchnabelpiercings ist besonders wichtig, damit es zu keinerlei Entzündungen oder bleibenden Schäden kommt. In erster Linie ist es wichtig, dass das Erstpiercing bis zur kompletten Heilung getragen und erst anschließend durch ein anderes ersetzt wird. Des Weiteren muss das Piercing immer wieder mit der Hand bewegt werden, sodass es nicht festwachsen kann. Wie auch andere Piercings ist es ebenfalls wichtig, die Piercingstelle mehrmals am Tag zu desinfizieren. Experten raten ebenfalls dazu, dass Betroffene Personen vor allem die erste Zeit auf den Besuch im Schwimmbad, dem Solarium oder dem Fitnessstudio verzichten. Des Weiteren ist es ratsam, nicht zu enge Kleidung zu wählen, da diese ansonsten an der frischen Einstichstelle scheuern kann.

 

Welche Stärke und Länge hat das Bauchnabelpiercing?

Die Stabstärke beträgt 1,6 mm und die Standart Stablänge ist 10 mm. Es gibt aber auch Stablängen mit 6 mm, 8 mm, 12 mm oder 14 mm.